Eisprung auslösen

  • 30 % aller Fälle weiblicher Sterilität sind auf Ovulationsstörungen (Stören des Eisprungs) zurückzuführen, die dazu führen, dass nicht genügend oder gar keine reifen Eizellen produziert werden.
  • Die Stimulation des Eisprungs geschieht auf den 3 Ebenen des Reifungsprozesses der Eizelle: Auf der Ebene der Eierstöcke, der Hypophyse und des Hypothalamus im Gehirn.
  • Die häufigste Behandlungsmethode bei Ovulationsstörungen besteht darin, die Eierstöcke zu stimulieren, um einen Eisprung auszulösen.
  • Medikamente, die den Eisprung auslösen sollen, können einzeln oder im Rahmen einer künstlichen Befruchtung oder In-Vitro-Fertilisation verschrieben werden.
  • Bei dieser Behandlungsform möchte Frau Dr. Helmy-Bader ihre Patientinnen engmaschig kontrollieren, um die Wirksamkeit zu überprüfen, den Zeitpunkt des Eisprungs zu bestimmen und die Behandlung gegebenenfalls anzupassen.
  • Die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis hängt von der Wirksamkeit der Behandlung und dem Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs ab.
  • Es werden während der Behandlung regelmäßig Ultraschalluntersuchungen durch Frau Dr. Helmy-Bader durchgeführt, um die Reaktion der Eierstöcke zu verfolgen, die Anzahl der Follikel auszumachen und die Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut zu untersuchen.
Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Einkauf fortsetzen
0